Unsere Kelterei

Über unsere Kelterei 

Technische Entwicklung der Anlagen in der Kelterei

  • 1910

Betrieb einer Kelter, die zunächst bei dem Mitglied Peter Hamm in der Johannesstraße aufgestellt war.

  • 1936- 1937

Betrieb der Kelter bei dem Mitglied Kuhn in der Rathausstraße.

  • 1938- 1950

Betrieb der Kelter bei dem Mitglied Andreas Wagner in der Pfarrbrunnenstraße

  • 1951

Betrieb der Kelter mit einer handbedienten Fruchtpresse in der Rathausschule. Die Räumlichkeiten wurden von der Gemeinde Schiffweiler zur Verfügung gestellt.

  • 1952

Ankauf eines in der Gasstraße gelegenen Grundstückes zur Errichtung eines Kelterhauses mit Brennerei.

  • 1957

Eine neue Süßmostanlage mit Obstwaschanlage, Mahlwerk und hydraulischer Fruchtpresse geht im Rathausschulhaus in Betrieb.

  • 1958

Übergabe des Grundstücks in der Gasstraße an die Gemeinde Schiffweiler, damit für das neue Schulhaus eine Zufahrtsstraße ( Comeniusstraße ) gebaut werden kann. Dafür stellte die Schiffweiler das leerstehende Schulgebäude in der Klosterstrasse 42 dem Verein zur Verfügung.

  • 1961

Ankauf eines Separators zur Saftherstellung .

  • 1961

Umzug der Süßmostanlage von der Rathausschule  in das leerstehende Schulhaus 42.

  • 1962

Fertigstellung der Süßmostanlage im Schulhaus in der Klosterstraße.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

  • 1970

Umstellung der Gasversorgung von Stadtgas auf Erdgas.

  • 1979

Anschaffung einer Korkmaschine zum Verschließen der gefüllten Apfelsaftflaschen

  • 1985

Anschaffung einer neuen Zentrifuge zur Apfelsaftzubereitung.

  •    1992

Im laufenden Jahr wurden erstmalig Flaschen mit Schraubverschluss eingesetzt, die zukünftig die Flaschen mit Korkverschluss ersetzen. Von den 12 500 Liter Apfelsaft wurden schon 8 500 Liter in die neuen VDF- Flaschen abgefüllt. Wegen der Umstellung mussten eine neue Abfüllmaschine und eine neue Verschlussmaschine angeschafft werden. Außerdem wurden eine gebrauchte Zentrifuge und neue Kessel für die Fruchtsaftproduktion gekauft.

  •    1992

Im laufenden Jahr wurden erstmalig Flaschen mit Schraubverschluss eingesetzt, die zukünftig die Flaschen mit Korkverschluss ersetzen. Von den 12 500 Liter Apfelsaft wurden schon 8 500 Liter in die neuen VDF- Flaschen abgefüllt. Wegen der Umstellung mussten eine neue Abfüllmaschine und eine neue Verschlussmaschine angeschafft werden. Außerdem wurden eine gebrauchte Zentrifuge und neue Kessel für die Fruchtsaftproduktion gekauft.

 

 

  • 1994

Zur Verbesserung der Haltbarkeit des Apfelsaftes wurde eine Pasteurisierungsanlage angeschafft, in welche der Saft vor dem Abfüllen kurzzeitig auf eine Temperatur bis 85° C erhitzt wird. Dadurch werden die meisten Lebensmittelverderber wie Milchsäurebakterien  und Hefen sowie viele krankheitserregende Bakterien wie Salmonellen zuverlässig abgetötet.

  • 2015

 In der Pasteurisierungsanlage wurde das zweite Gas-Wandheizgerät mit Heizwerttechnik ausgetauscht.

  • 2016

Renovierung der Kelterei und des Treppenhauses, Anschaffung eines neuen Separators.

 

IMMA Kammerseparator Typ Micro-Emilia

Trubvolumen: 35 Kg

Stundenleistung: 300-1200 Liter/h - je nach Trubgehalt und Klärschärfe