Von der Maische zum Schnaps

Von der Maische zum Schnaps

 

 

 

Eigenes Obst zu verwerten, wird beim Schiffweiler Obst- und Gartenbauverein groß geschrieben. Hier gibt es eine vereinseigene Brennerei, in der Obstmaische zu Trinkbranntwein verarbeitet wird. Nur reifes Obst kann einen guten Schnaps liefern. Die Qualität der Maische ist von der Bearbeitung der Früchte abhängig. Diese sollten nach Möglichkeit gewaschen werden, auf keinen Fall faul oder schimmelig sein.Es dürfen auch keine Stiele oder Blätter dabei sein.

Kernobst wird zerkleinert durch mahlen oder musen. Steinobst zerdrückt man, ohne das die Steine zerstört werden.Als Gärgefäße werden meist Kunststoffässer genommen, die gut gereinigt sein müssen. Diese werden dann maximal zu 4/5 des Inhalts befüllt. Somit wird ein überlaufen bei der Vergärung ausgeschlossen. Von Anfang an gibt man eine Reinzuchthefe nach Anweisung dazu. Das ist wichtig, damit sich keine falschen Bakterien vermehren.Das Fass wird verschlossen und mit einem Gärspund versehen, durch den das entstehende CO entweichen kann. Während der Gärzeit, die zwischen 4 Wochen und 6 Monaten liegen kann, wird das Fass sowenig wie möglich geöffnet. Es wird nur alle 2 Tage geschüttelt. In der Regel genügt ein wöchentliches umrühren der Maische, denn durch das öffnen gelangt immer Sauerstoff ins Fass, den die schlechten Bakterien benötigen.

Der PH-Wert ist mit Hilfe einer Kombisäure auf einen Wert von PH 3 einzustellen. Die Gärtemperatur sollte zwischen 14° und 18° C gleichbleibend liegen.

Der Obst- und Gartenbauverein Schiffweiler wünscht viel Spass und Erfolg beim ausprobieren.